Bilder mit Sprüchen

Sie finden hier Bilder mit Sprüchen, die kostenlos zur freien Verwendung auf Facebook, Instagram, WhatsApp oder anderen sozialen Netzwerken und Diensten genutzt werden dürfen. Der Download der Sprüche Bilder kann am Handy, Tablet oder PC wie gewohnt durchgeführt werden. Durch einen Klick auf eines der Bilder mit Sprüchen gelangen Sie zum ursprünglichen Beitrag.

Bild von Hermann Hesse mit Zitat Damit das Mögliche entsteht, muß immer wieder das Unmögliche versucht werden.
Bild zeigt Spruch von Hermann Hesse Der Aphorismus ist so etwas wie ein Edelstein, der durch Seltenheit an Wert gewinnt und nur in winzigen Dosen ein Genuß ist
Bild von Bertolt Brecht erst kommt das Fressen dann kommt die Moral
Bild zeigt Bertolt Brecht und Zitat Ja, mach nur einen Plan! Sei nur ein großes Licht! Und mach dann noch’nen zweiten Plan, Gehn tun sie beide nicht.
Bild von Gerhart Hauptmann und Zitat Der Tod ist die mildeste Form des Lebens: der ewigen Liebe Meisterstück.
Bild zum Zitat von Marie von Ebner-Eschenbach Es gibt wenig aufrichtige Freunde. Die Nachfrage ist auch gering
Bild und Zitat von Charles Bukowski Ich gewöhnte mir beizeiten ab, nach der Traumfrau zu suchen. Ich wollte nur eine, die kein Albtraum war
Bild zeigt Karl Marx mit Zitat Philosophie und Studium der wirklichen Welt verhalten sich zueinander wie Onanie und Geschlechtsliebe.
Bild zeigt Ingeborg Bachmann und Zitat Hätten wir das Wort, hätten wir die Sprache, wir bräuchten die Waffen nicht
Bild zeigt Ingeborg Bachmann und Zitat Die Wahrheit ist dem Menschen zumutbar.
Bild zeigt Friedrich Nietzsche und Zitat Der Enttäuschte spricht. — „Ich horchte auf Widerhall, und ich hörte nur Lob —“
Bild von Schopenhauer mit Zitat Pessimismus und Misanthropie Das Schicksal ist grausam und die Menschen sind erbärmlich.
Bild zeigt Rainer Maria Rilke und Zitat Das Schöne ist nichts als des Schrecklichen Anfang, den wir noch grade ertragen.
Bild und Zitat von Franz Kafka Zwei Möglichkeiten: sich unendlich klein machen oder es sein. Das zweite ist Vollendung, also Untätigkeit, das erste Beginn, also Tat
Bild zeigt Friedrich Nietzsche und das Zitat Wer hat nicht für seinen guten Ruf schon einmal — sich selbst geopfert? —

Seiten