dornige zeit

Bild von Laleah
Bibliothek, Mitglied

ruhelos
von augenblick
zu augenblick
im haltlosen flug
durch dornige zeit
raumloser raum
bilder verstreut
in geronnenes blut
ich lebe nicht ich sterbe nicht
tot in raumloser zeit
hänge ich
erinnerungen an blutige dornen
für den nächsten flug
aus der welt
geworfen

 

 

Mehr von Laleah Bach lesen

Rechtshinweis:
Für diesen Beitrag ist eine unkommerzielle Nutzung erlaubt, alle Rechte verbleiben jedoch beim Autor/bei der Autorin.

Interne Verweise

Kommentare

26. Mär 2021

Hallo Laleah,
Der "Dornenvogel" singt am schönsten wenn er stirbt.
Gern gelauscht und LG
Manfred

27. Mär 2021

Habe die Legende über den Dornenvogel und über das Leben dieses Wüstenvogels - dank deines Kommentars - nachgelesen. Schöntraurige Geschichte.

Gruß
Laleah

27. Mär 2021

... berührt mich, liebe Laleah ...

Marie

29. Mär 2021

Danke, Marie. Dich berührt es - mich rührt es um.
Überhaupt dir Danke für dein 'mich irgendwie begleiten'. So hatte ich es zumindest empfunden.

Bin dann mal weg. Ich muss andere Ausdrucksmöglichkeiten finden, oder mit dem Schreiben hieŕ aufhören. Ich werde dich weiterhin sehr gerne lesen.

Dir wünsche ich, dass du gut durch die Zeit kommst.

Liebe und herzliche Grüße,
Laleah

frühlingssinfonie

liebesgezwitscher
lockt blüten aus den zweigen
ein flügelschlag lenkt
sinfonie ins erwachen
blut in den adern pulsiert

 

27. Mär 2021

Ich denke ebenfalls an die Dornenvögel, die sich, wie eine Motte vor der Leuchtbirne verbrennen.
Für nichts und wieder NICHTS.
HG Olaf

29. Mär 2021

Da bleibt nur: Falter/Motten weg oder Leuchtbirnen...

verlust

das leben ist nachts
in den straßen erstorben
kein hundegebell
hinterm hoftor verborgen
kein vogel flattert
erschreckt vor mir auf
keine streunende katze
im nächtlichen lauf

hell beleuchtet
ist jeder winkel in der nacht
einsam der mond
nur bleich über die toten wacht
hinter jedem fenster
flimmert bläuliches licht
den sternen zugewandt
kein einz’ges gesicht

es fliegen die nachtfalter
im sturzflug versengt
sie werden vom kunstlicht
nicht mehr vom mond gelenkt
die geheimen kräfte der nacht
wirken nicht mehr
der himmel bleibt hell
ohne nacht die straßen leer

die dunkelheit hat alle macht
ans licht verloren
die geister der kindheit
nicht wieder geboren
der atemzug der nacht
verdampft an der laterne
die schatten verschwinden
gebleicht in der ferne

Herzlichen Gruß!

29. Mär 2021

Ich danke allen, die mich gerne gelesen haben!