hätt‘ ich doch, hätt' ich doch nicht

Bild von Laleah
Bibliothek, Mitglied

Das Leben ist so ungerecht!
Wir fragen uns, ob wir verdient
des Schicksals bittere Schläge.
Doch dafür hat das Leben oft
als Antwort nur lächelnd Häme.

In Schuld wir uns sodann verfangen,
zu „hätt‘ ich doch", „hätt' ich doch nicht“
als einz'gem Schluss wir nun gelangen.

Es dauert, bis wir uns vergeben.
Trotz Mut, Leben neu anzufangen,
sind wieder wir in Schuld verhangen...
Auch wenn das Leben schuldlos ist,
bleibt mancher einer Schuld erlegen.

In schuldbeladenem Gefecht
sind wir uns selber nicht gerecht.
So ungerecht ist Leben!

Rechtshinweis:
Für diesen Beitrag ist eine unkommerzielle Nutzung erlaubt, alle Rechte verbleiben jedoch beim Autor/bei der Autorin.

Interne Verweise

Kommentare

13. Jan 2021

Schuld ist ein schweres Wort.
Schuld braucht einen anderen
Ort.
HG Olaf

Schuld VIELER - statt Schuld ALLER !

13. Jan 2021

Danke für den Hinweis – er ist wichtig.

Ja, Schuld ist ein starkes Wort. Doch gibt es wohl kaum jemanden, der noch nie Schuldgefühle hatte, ob berechtigt oder unberechtigt, ob bewusst oder unbewusst.

Jeder Mensch wird mit der Fähigkeit Schuldgefühle zu empfinden, geboren. Leider sind gerade Kinder ganz besonders dafür anfällig… Auch Frauen. Und insbesondere Mütter.

Die Spannbreite des Schuldempfindens ist so weit!

Schon das Leben an sich ist schuldlos und jeder, der lebt und liebt, macht Fehler, unterlässt etwas, reagiert zu spät…manchmal mit verheerenden Folgen, die sich eben erst im Nachhinein erweisen.

Der Kopf spricht dich frei, das Herz hinkt jedoch viel zu lange hinterher…

 

14. Jan 2021

Zurückzublicken, macht es Sinn,
wenn man sich frägt nach dem Warum?
Vielleicht lief Einiges halt krumm,
wer kann schon sagen was Gewinn...

Im Lauf des Lebens stehts dafür,
weil manchesmal in Moll statt Dur
und oft geht es bergab dann nur,
vor lauter Pflicht, anstatt der Kür...

Fehler die gemacht im Leben,
viele mussten sie erleben -
sie hängen einem lange nach.

Das Leben selbst lehrt uns manchmal -
nicht immer alles ideal
und oft wird man zu spät erst wach!

Ich habe mich von Deinen tiefen Zeilen einfach ein bisschen im Sonett weitertragen lassen - ich hoffe es war recht? ;-)

14. Jan 2021

Auch hier die Zuversicht in deinen Zeilen -
da könnte ewig ich darin verweilen!
Doch manches Mal ist bis ans Ende man gefangen  
in dem, was nie so richtig angefangen.
Ein unvollendet Leben, das ich geboren,
für immer ging und bleibt der Welt verloren.

14. Jan 2021

Ich danke dir und nehme ein Umarmen gerne an...