Neue Gedichte

Die neuesten Gedichte aus der Bibliothek und von Mitgliedern

von Wolfgang Borchert

Die Göttin Großstadt hat uns ausgespuckt
in dieses wüste Meer von Stein.
Wir haben…

von Wolfgang Borchert

Rote Münder, die aus grauen Schatten glühn,
girren einen süßen Schwindel.
Und der…

von Wolfgang Borchert

Kleine blasse Rose!
Der Wind, von Luv, der lose,
der dich zerwühlte,
als wär…

von Wolfgang Borchert

Muscheln, Muscheln, blank und bunt,
findet man als Kind.
Muscheln, Muscheln, schlank…

von Wolfgang Borchert

Das Meer grinst grün und glasiggrau,
die Fische fliehn in tieferes Geflute.
Sogar…

von Wolfgang Borchert

Das war ein letzter Kuss am Kai –
vorbei.

Stromabwärts und dem Meere zu

von Wolfgang Borchert

Ich fühle deine Knie an meinen,
und deine krause Nase
muß irgendwo in meinem Haare…

von Wolfgang Borchert

Es regnet – doch sie merkt es kaum,
weil noch ihr Herz vor Glück erzittert:
Im Kuss…

von Wolfgang Borchert

Der Regen geht als eine alte Frau
mit stiller Trauer durch das Land.
Ihr Haar ist…

von Wolfgang Borchert

Jeden Abend wartet sie in grauer
Einsamkeit und sehnt sich nach dem Glück.
Ach, in…

von Wolfgang Borchert

In Hamburg ist die Nacht
nicht wie in andern Städten
die sanfte blaue Frau,
in…

von Wolfgang Borchert

Warum, ach sag, warum
geht nun die Sonne fort?
Schlaf ein, mein Kind, und träume…

von Wolfgang Borchert

Wenn ich tot bin,
möchte ich immerhin
so eine Laterne sein,
und die müßte vor…

von Wolfgang Borchert

Ich möchte Leuchtturm sein
in Nacht und Wind –
für Dorsch und Stint,
für jedes…

von Klaas Klaasen

In jungen Jahren
Jahre Jung
so jung
dachte ich,
mit meinem Breigesicht…

von Heinrich Heine

Denk ich an Deutschland in der Nacht,
Dann bin ich um den Schlaf gebracht,
Ich kann…

von Joachim Ringelnatz

Manche Leute verneigen
Sich gern vor Leuten, die ernsten Gesichts
Langdauernd…

von Tilly Boesche-Zacharow

Was hat es mir nun eingebracht,
das Getig´re in der Nacht?
Ich wusste ja, woran es…

von Tilly Boesche-Zacharow

Rosen, die im Winter blühen, wollen Kraft aus Wärme ziehen.
Wenn man sie nicht wirklich…

von Joachim Ringelnatz

Bang zittert in ihren Zügen
Ein letztes Lied, das ernst verklingt.
Ihr Auge dankt…

von Joachim Ringelnatz

Liebeläutend zieht durch Kerzenhelle,
Mild, wie Wälderduft, die Weihnachtszeit
Und…

von Joachim Ringelnatz

Meine frühe Kindheit hat
Auf sonniger Straße getollt;
Hat nur ein Steinchen, ein…

von Joachim Ringelnatz

Freude soll nimmer schweigen.
Freude soll offen sich zeigen.
Freude soll lachen,…

von Joachim Ringelnatz

Ich werde die Stunde nie vergessen,
Die wie ein Sternfall meiner Nacht erschien.
Ein…

von Joachim Ringelnatz

Dort ruhen sie unter den Hügeln.
Unsere Augen sehen sie nimmer erwachen.
Auf der…

von Joseph Freiherr von Eichendorff

Markt und Straßen stehn verlassen,
Still erleuchtet jedes Haus,
Sinnend geh’ ich…

von Christian Morgenstern

Wir müssen immer wieder uns begegnen
und immer wieder durch einander leiden,
bis…

von Christian Morgenstern

„Laß den Helden in deiner Seele nicht sterben!“
Welkst du hin wie die Blume, der Baum im…

von Christian Morgenstern

Bedenke, Freund, was wir zusammen sprachen.
War’s wert, daß wir den Bann des Schweigens…

von Joachim Ringelnatz

Ich war nicht einer deiner guten Jungen.
An meinem Jugendtrotz ist mancher Rat
Und…

von Theodor Storm

1

Du bissest die zarten Lippen wund,
Das Blut ist danach geflossen;
Du hast…

Audiodatei:
»Weiße Rosen« von Theodor Storm, gesprochen von Hokuspokus (LibriVox)
von Theodor Storm

Vom Himmel in die tiefsten Klüfte
Ein milder Stern herniederlacht;
Vom Tannenwalde…

Audiodatei:
„Weihnachtslied" von Theodor Storm, gesprochen von Hokuspokus, Creative-Commons-Lizenz „CC0 1.0 Verzicht auf das Copyright“
von Theodor Storm

Am grauen Strand, am grauen Meer
Und seitab liegt die Stadt;
Der Nebel drückt die…

Audiodatei:
„Die Stadt", gesprochen von Claudia Salto
von Christian Morgenstern

Das bloße Wollen einer großen Güte
ist ganz gewiß ein hohes Menschentrachten.
Doch…

von Christian Morgenstern

Was klagst du an
die böse Welt
um das und dies?
bist du ein Mann,
der…

von Joachim Ringelnatz

Von weit her Hundebellen
Klingt durch die nächtliche Ruh.
Es spülen die schwarzen…

von Joachim Ringelnatz

Such nicht der Sorge mattes Grau.
Ist nicht die Jugend ein funkelnder Tau?
Gleichen…

von Joachim Ringelnatz

Die alte Pappel schauert sich neigend,
Als habe das Leben sie müde gemacht.
Ich und…

von Joachim Ringelnatz

Ich geh durch das schlafende Dorf bei Nacht.
Trüb flackert die alte Laterne.
Ein…

von Joachim Ringelnatz

Ein ganz kleines Reh stand am ganz kleinen Baum
Still und verklärt wie im Traum.
Das…

Audiodatei:
»im Park« - gesprochen von Joachim Ringelnatz
von Joachim Ringelnatz

Daß bald das neue Jahr beginnt,
Spür ich nicht im Geringsten.
Ich merke nur: die…

von Christian Morgenstern

Wer vom Ziel nicht weiß,
kann den Weg nicht haben,
wird im selben Kreis
all…

von Christian Morgenstern

Du hast die Hand schon am Portal
und tastest nach der Klinke Hand
(denn noch erhellt…

von Christian Morgenstern

Das ist der Ast in deinem Holz,
an dem der Hobel hängt und hängt:
dein Stolz,

von Christian Morgenstern

„Ich will aus allem nehmen, was mich nährt,
was übereinstimmt mit mir längst Vertrautem;…

von Christian Morgenstern

O ihr kleinmütig Volk, die ihr vom Heute
nicht loskommt, die ihr meint: so ist es, war es…

von Else Lasker-Schüler

Warum suchst du mich in unseren Nächten,
In Wolken des Hasses auf bösen Sternen!
Laß…

von Else Lasker-Schüler

(Dem Doktor Pagel)

Jakob war der Büffel seiner Herde.
Wenn er stampfte mit den…

von Else Lasker-Schüler

O, ich lernte an deinem süßen Munde
Zuviel der Seligkeiten kennen!
Schon fühl ich…