Gedichtlein über Philosophie Das dritte Traummanifest = über Philosophie. Es kann das rote Feuer des Spartakusaufstandes in azurblaue Seligkeit der Philosophie umwandeln

Bild von dichterausPolen1
Mitglied

in Katzenaugen
vollzieht sich das Uralte
Ägyptenschimmer
als der Pharao würde
die Ontologie zaubern
Natur kann zaubern
Daseinsglanz in Estetik
die Träume liebhat
Ontologie schafft Spuren
eines Zeiterlköniges
manchmal wird Logik
verträumt-verzaubert so hold
so wie Phantasie
sohin wird Logik zum Stern
über Kant und uns allen
Bienendaseinstraum
wie Engelsmelancholie
verzauberte Estetik
Sommergeister tanzen sanft
des Musenkönigs halber
die Philosophie
sommersüber träumt von Kraft
der Logikerfüllung
Kant singt fürwahr mit
von Epistemologie
die Melancholie
zaubert ewiglich Daseine
mit Glanz der Logik
Hauch von Ontologien
wird daraus völlig erwacht
die Luft duftet nach
Ewigkeit Kant-Zeit
in Luft Zauberei
das Gestirn erhellt alle
Musenphilosophien
auf Erden gibt es
Philosophieameise
zarter Anmutstraum
sowie Spuren hieniden
als ob von Musenträumen
Ewigkeit brennt
vor Glück und wahrer Liebe
ein Funke in mir
zaubert die Träumereien
Ethik ward Schimmer
lichterloh brennen
kann nur Philosphie
des Geists sowie Traums
die Ontologie benetzt
ewiglich holdes Feuer

Dieses Manifest, als philosophisches Programm, kann ich gern an den Herrn Karl Liebknecht (schau auf die Wikipedia beispielsweise!) verschenken. Er kann das im Jenseits einfach vertreten.
In der Dichtung von K. Liebknecht ist eine Offenbarung dieser Philosophie:

"Es ist genug,
Das selige, verklärte Blau zu schauen,
Von dem das Licht gedämmert zu mir dringt"
(Gedicht: im Kerker) - Offenbarung des Blauen der Philosophie des Friedens

"Ob sie die Flamm’ ersticken,
Der Funke heiß sich regt
Und über Nacht zum Himmel
Die neue Flamme schlägt"
(Gedicht: Zuversicht): - Hoffnung und Erwartung der Blauen Flammen, nicht der Roten