Es wird Zeit zu flüchten

Bild von Marcel Strömer II
Bibliothek

Die Welt ist kalt geworden
Sie lebt isoliert und Einsamkeit macht krank
Herbstblätter wiegen sich im Frühling gebrochener Herzen
Im dynamischen Geschehen der Zeit
wachsen alte Wunden über neue
Wie Algen die den Schnee rot färben
so erbarmungslos schreien Millionen Seelen

Die Welt ist kalt geworden
Nachrichten verfälschen ihre Identität
Menschliche Freundlichkeit wird als Schwäche vermerkt
Im Spucknapf der Gesellschaft feiert sich der Mob
tanzt im Viereck, nebenan gebiert Krieg und Hunger
Der Reformer duldet keinen Widerspruch
Das Ego entwirft tagtäglich die Regeln

Die Welt ist kalt geworden
Schlechte Idee das mit offenem Herzen auszusprechen
Angst vor dem Leid ist schlimmer als das Leiden selbst
Nach dem Anschlag kommt das Verarbeiten
Wer verzeiht, sagt nicht: "Alles ist, wie es mal war"
Hinter stummen Gesichtern und wütenden Fassaden
Der Schrei nach Liebe sehnt sich nach Zärtlichkeit

Es wird Zeit zu flüchten

Mehr von Marcel Strömer lesen

Interne Verweise

Kommentare

02. Mär 2020

Ja, Zeit zum Fürchten, zum Flüchten. ... aber wohin?

LG Marie

02. Mär 2020

Hm... ehrlich?
Ich weiß nicht so recht.
Aber wenn, ist es nur ein Teil der Wahrheit.

Alles Liebe
Ella

02. Mär 2020

Mein Vermieter (78) hatte eine Lebensgefährtin (76). Sie starb nach einer Bypassoperation.
Ihr Körper wurde verbrannt. Der Aschenrest kam in eine Urne. In einer Woche erhält
sie - bei uns in Sankt Augustin (Niederpleis) - ein namenloses Grab. Ein Stück Gottesboden
wird aufgeschnitten, die Grasmatte beiseite gelegt. Darauf kommt die Asche der Verstorbenen.
Die Grasmatte wird drauf gelegt. Kein Stein, Kein Name, Gar nichts. Die Nachbarschaft
wurde jetzt zum Totentrunk eingeladen. Das ist nicht mein Land ! Denn es ist tief krank !
HG Olaf
HG Olaf

03. Mär 2020

Oh, welch traurige Geschichte, lieber Olaf.
Ich fühle mit dir.
Es gibt natürlich unterschiedliche Formen der Bestattung, die dem Verstorbenen Ehre erweisen würden. Doch ich gehe davon aus, dass das in diesem Fall nicht möglich ist.
Das ist sehr traurig, lieber Olaf. Da gebe ich dir vollkommen Recht.
Wir sind mehr als die Summe unserer Teile.
Wir haben Bewusstsein, Seele und Würde.
Würde, die sich gerade auch im Tod widerspiegeln sollte. Sonst entsteht der Eindruck, als wären wir wertlos, nicht wichtig, als wäre unser Leben sinnlos gewesen.
Ja, das ist sehr traurig, lieber Olaf. Und das kann ungemein wütend machen.
Doch es ist nicht wichtig, was bei der Beerdigung passiert. Wichtig ist, wie ihr der Verstorbenen gedenkt.
Wenn man sich in Liebe an sie erinnert, wenn man ihr einen Platz im Herzen gewährt, wenn man sie nicht vergisst, wenn man das Licht, das sie in die Welt brachte, in ihrem Sinne weiterträgt, ist das die größte Ehre, die man einem lieben Verstorbenen erweisen kann. Ich glaube, nichts anderes würde sich ein verstorbener Mensch wünschen.
Bitte sprich deinem Vermieter meine herzliche Anteilnahme aus.
Auch ich verlor vor kurzem meine Mama. Ich kann den Schmerz aus tiefster Seele nachfühlen.

Alles Liebe
Ella

03. Mär 2020

Ich wohne ganz in deiner Nähe, lieber Olaf.
Früher habe ich in Sankt Augustin im Städtischen Kindergarten Wacholderweg gearbeitet.
Wer weiß, vielleicht sind wir uns sogar schon mal begegnet, ohne es zu wissen.
Der Gedanke gefällt mir. :)

Herzliche Grüße aus
Neunkirchen - Seelscheid
Ella Sander

(Ps. Mein weltlicher Name lautet anders. Ella Sander ist ein Pseudonym, das ich als Gedichteschreiberin gerne verwende :) )