Wie zwei Krankenschwestern die Welt retteten

Bild von Valeska Csar
Mitglied

Es war einmal vor Zeiten, da lebten zwei Krankenschwestern, die Geschwister waren: Schwester Ekas und Schwesterich Murmor. Da sprach die Schwesterin zu ihrem Bruder: „Lass uns zwei Velociraptoren suchen, die Gebrüder sind.“ So machten sie sich auf, entlang des Weges durch das Land der mit Diamanten garnierten Lavatorte, durch das versteinerte Tor des vertrockneten Vulvakekses, bis in den Wald wo glasierte Schokoladenpommes vom Himmel wuchsen. Ekas vernahm dabei von einer alten weißen Litfaßsäule sich in Acht zu nehmen vor den gewaltigen Hirschkäferweibchen, die in ihrem Verlangen nach Bockwurst gerne Männchen mit ihren Beinen packen und zu ihrem Schlund führen. Da sah sie es als ihre Pflicht Murmor zu beschützen.
So erklommen sie ein Schokoladepommes bis zum Mond des Jupiters. Dort empfing sie die Space-Bienen-Großharzogin Rosa von Abluxemburg, deren sintflutartige Altersinkontinenz für den leckeren Jupiterhonig ein geschmackliches Risiko darstellte. Doch die beiden Krankenschwestern legten ihr ewig saugende Windeln an, worauf diese ihnen zwei ihrer Drohnen überlies, da es um 18 Uhr schon zu spät für das Abendessen war. Auf ihren neuen Drohnen flogen die beiden Geschwister Schwestern, die Schwester und der Bruder, zurück zur rumreichen Ruhmkugel in das wohngemeindschaftliche Nest zweier Hirschkäferweibchen. Beim Anblick des funkelnden Space-Bienen-Stachels der beiden Space-Bienen-Drohnen waren die Hirschkäferinnen wie außen ganz fahrig, konnten sich nicht mehr halten und zogen die beiden Drohnen mit ihren Beinen zu sich und verschlundeten deren Stacheln. Wären die beiden Käfer in der Schule keine Vollhirsche gewesen, hätten sie gewusst, dass sie nun an der toxischen Männlichkeit der Drohnen sterben würden. Ekas und Murmor mochten sich vor Freude nicht mehr zügeln und gingen in das Käferschlafzimmer, wo zu ihrer Überraschung in zwei Eibechern durch all den Tumult zwei Velociraptorenkücken geschlüpft waren. Da diese noch Babies waren, legten sie sie in einen Kochtopf und kochten sie, bis sie wie andere Eigerichte aufgehen und somit groß genug sein würden, um sie reiten zu können.
Die Geschwister legten sich inzwischen für mehrere Jahre in die Dönergrill-Sonne um geteinter, jünger und sexier zu werden, und das obwohl sie ungewaxt waren! Als es nun so weit war, stiegen sie auf ihre Raptoren und waren nun endlich im Stande trotz des miesen öffentlichen Verkehrs und der lebensgefährlichen Bedingungen für Radfahrer auf ihren Dinosauriern das Sozialamt zu erreichen – Um nun für sich Familienbeihilfe beanspruchen zu können. Nun mussten die Geschwister keine Schwestern mehr sein, sondern konnten studieren gehen, der Studienvertretung beitreten und eine Saufpflicht für Vorlesungen durchsetzen. Und so wurde die rumreiche Ruhmkugel immer rumärmer, wodurch die Menschheit stetig weniger besoffen war, und bald die Kugel in gemehrtem Ruhm erstrahlen konnte. Ende.

(c) Valeska Csar

Rechtshinweis:
Dieser Beitrag ist urheberrechtlich oder durch Copyright geschützt und darf ohne Genehmigung nicht verwendet werden.

Interne Verweise

Kommentare