Weihnachtsgeschichte

Ein kleiner afrikanischer Junge kam zum Kleiderverteilen in die Schule, ihm wurde eine Jacke geschenkt.
Als er sie sich angezogen hatte und die Hände in die Tasche steckte, fand er eine seltsame Kugel.
Er zeigte sie seiner Mutter und diese erklärte ihm das es eine Weihnachtkugel sei.
Er bewahrte diese Kugel wie einen Schatz. Des Nachts schaute er sie lange an denn, wenn das Mondlicht auf sie fiel
bekam sie einen ganz besonderen Glanz...wunderschön sah sie dann aus.
Er war oft sehr traurig über seine Armut und es gab in seinem Dorf auch niemanden der sich solch einen Schatz hätte
leisten können.
Am Heilig Abend setzt er sich zu seiner Familie und schaute auf die Kugel in seiner Hand und es kam ihm eine Idee,
schnell lief er aus der Hütte in die Dorfmitte dort stand ein kleiner Strauch an diesen hängte er seine Kugel und alle
kamen aus den Hütten dieses kostbare Geschenk anzusehen.
Als dann der Mond erwachte und die Kugel anstrahlte wurde es ganz hell um den Strauch und alles leuchtete in
herrlichem Lichte. Es wurde ganz still um ihn herum und ein wunderbares Gefühl der Verbundenheit überkam die
Menschen in diesem Moment.
Es war ein ganz besonderes Weihnachtsfest an dem diese nur eine Kugel so vielen Freude gebracht hatte.

Mehr von Monika Castrovillari Seyer lesen

Rechtshinweis:
Dieser Beitrag ist urheberrechtlich oder durch Copyright geschützt und darf ohne Genehmigung nicht verwendet werden.

Interne Verweise

Kommentare