Selbst denken

Bild von PeterEisheuer
Mitglied

Nur wer sich den Massenmedien ,wie Fernsehen , Radio ,
dem widerwärtigen Tagesjournalismus sowie der Trivialliteratur entzieht,
hat die Chance ein eigenständig denkender Mensch zu werden.

Kommentare

01. Jul 2018

Ich gebe Dir nur bedingt recht, lieber Peter. Ich würde sagen: Nur wer sich trotz Fernsehen, Radio, Massenmedien, Trivialliteratur etc. sein eigenes Urteil bewahrt und sich nicht negativ beeinflussen lässt, behält seinen gesunden Menschenverstand. Der fehlt heute leider vielen Menschen. Möglicherweise auch durch die Werbung. Wenn die denn wenigstens noch witzig wäre. Aber viele lachen ja über jeden Sch ...
Die Verblödung mancher Menschen hat stark zugenommen. Ich merke das an den Reaktionen und dem Auftreten vieler Personen. Normalität ist äußerst selten geworden. Toleranz hat ebenfalls eher ab- als zugenommen. Sollte das so weitergehen, wird es bald vielen von uns gruseln.

Liebe Grüße,
Annelie

01. Jul 2018

Leibe Annelie, schön, daß du hier schreibst. Es ist wie mit dem Essen, nur wer es probiert ,weiß wie es schmeckt. Es ist schwer ,sich der geballten Ladung der alltäglichen Verdummungsmaschinerie zu entziehen, doch wenn man es annähernd geschafft hat ,fühlt man sich so unglaublich befreit und man nimmt Vieles genauer und subtiler wahr .Alle Dinge ,ob Naturerlebnisse ,Verarbeitung von wichtigen ,einmal gedachten Dingen etc. entwickeln sich besser, weil mehr Raum dafür zur Verfügung steht. Ich will mein Hirn nicht als Müllabladeplatz haben. Wenn ich was wissen möchte ,gehe ich in die Bibliothek oder recherchiere im internet. Die Neuigkeiten erfahre ich von meinen Nachbarn ,....... Liebe Grüße, Peter.

01. Jul 2018

Lieber Peter, ich habe hoffentlich auch bald wieder Nachbarn, von denen ich Neues erfahren könnte, richtig gute, interessante Dinge aus der Welt, die mich wirklich interessieren - und keinen Tratsch oder dummes Zeug. Du hast recht: Das Hirn sollte wirklich kein Müllabladeplatz sein, deshalb sollte man "sein Ohr" nicht jedem leihen. - Oh, ich habe noch einmal nachgelesen ... und weiß nun wirklich nicht, wie ich Deine "lieben" Nachbarn einschätzen soll. Wahrscheinlich habe ich mal wieder viel zu positiv und unbefangen gedacht ... auch ein Fehler, immer nur das Gute glauben zu wollen. Deshalb muss ganz besonders ich mich vor "netten" Nachbarn schützen.

Liebe Grüße,
Annelie

02. Jul 2018

Ganz entziehen kann man sich leider nicht, wenn man am Leben teilnehmen will, da denke ich besonders an die vielen "Alten", die sich deshhalb verweigern, weil sie sich überfordert fühlen, sie sind schlichtweg abgehängt und leiden darunter, also meine ich, man muss sich damit befassen - sich aber einen kritischen Blick bewahren.

LG Marie

02. Jul 2018

Liebe Marie ,liebe Sabrina. Es geht ja auch nicht darum ,sich allem zu entziehen. Mein Satz bezieht sich auf das Fernsehen , den billigen Tagesjournalismus ,Trivialliteratur und vor allem das schlimmste Medium : Radio . Radio Rewe ,Radio Penny , das sind die nicht abschaltbaren ,sowie alle anderen Sender die man nicht hören sollte. Ich will nicht wissen ,ob irgendwo in Afghanistan ein Bus verunglückt ist. Es reichen ein paar Sätze die man aus dem Radio aufschnappt um sich im Hirn festzusetzen . Das will ich nicht Eigentlich ist die Macht ,die diese Medienvasallen haben ,eine Unglaublichkeit. 80 Millionen bilden sich ihre Meinung und setzen sich mit dem Stoff ,den man ihnen hinwirft ,auseinander, statt sich erst mal mit dem eigen Leben zu befassen Wer mit offenen Augen und Ohren durch die Welt geht, hat Stoff für viele Bücher in kurzer Zeit . Das permanente Salbadern aus den Megaphonen der Zivilisation tötet jeden guten Gedanken ab. Ich möchte einfach nicht gelebt werden sondern selber leben. Dazu brauchten die Menschen in früheren Zeiten ihre Geschicklichkeit ,ihre Phantasie, und ihre Kreativität. Heute wird nur noch thematisiert ,worüber gerade die Medien berichten . Mir gefällt ,daß mein kurzer Text doch zum Schreiben von Kommentaren animiert. Mit lieben Grüßen .....Peter